Können sich Medikamente auf meine Mundgesundheit auswirken?

Ja, Medikamente können zu Nebenwirkungen führen, die auch den Mundbereich betreffen. Mundtrockenheit ist davon die Häufigste. Informieren Sie Ihren Zahnarzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, auch diejenigen, die Sie ohne Rezept kaufen.

Die Einnahme folgender Medikamente geht häufig mit Mundtrockenheit einher:

  • Medikamente gegen Allergien (Antihistaminika)
  • Medikamente gegen Depression (Antidepressiva)
  • Magen- Darm - Mittel (z.B. gegen Übelkeit und Erbrechen)
  • Blutdrucksenkende Medikamente (Antihypertonika):
  • Mittel gegen Parkinson
  • Krampflösende Medikamente (Spasmolytika)
  • Medikamente gegen Depressionen (Antidepressiva / Neuroleptika)
  • Beruhigungsmittel (Psychopharmaka)
  • Schmerzmittel (Analgetika)

Andere Medikamente können zu erhöhter Blutungsneigung beim Zähneputzen oder beim Gebrauch von Zahnseide sowie zu Aphthenbildung, Brennen im Mund, Taubheitsgefühl oder Prickeln, Geschmacksveränderungen oder Verfärbungen der Zunge führen. Falls Sie eines dieser Symptome bei sich beobachten, wenden Sie sich bitte an Ihren Zahn- oder Hausarzt.

© 2012 Colgate-Palmolive Company

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

Ähnliche Artikel